Gemüse ist mehr als ein Nahrungsmittel

Brustkrebsrisiko vermindert bei hohem Gemüseverzehr 

Das Risiko an Brustkrebs zu erkranken, ist bei einem hohen Gemüseverzehr verringert. Dies ist das Ergebnis einer so genannten Fall-Kontrollstudie mit 1.193 Frauen unter 50 Jahren. Sie wurde vom Deutschen Krebsforschungszentrum, Heidelberg, zusammen mit der Arbeitsgruppe Humanernährung und Krebsprävention des Wissenschaftszentrums Weihenstephan für Ernährung, Landnutzung und Umwelt durchgeführt. 
Die Risikominderung bei der Gruppe mit der höchsten Aufnahme von Gemüse betrug 36% gegenüber dem Viertel mit der niedrigsten Aufnahme. Wenn nur Frauen vor der Menopause in die Berechnungen einbezogen wurden, war der positive Effekt eines hohen Gemüseverzehrs noch stärker ausgeprägt. Veröffentlicht wurde dies von S. Hermann, J. Linseisen und J. Chang Claude in Nutr. Cancer 2002; 44(1):23-34. Die Autoren betonen, dass ihre Ergebnisse übereinstimmen mit den internationalen Empfehlungen für eine krebsvorbeugende Ernährung durch hohen Gemüseverzehr. 

 

Zurück