Gemüse ist mehr als ein Nahrungsmittel

Flavonoide mindern das Herzinfarktrisiko

 

In der Abteilung Ernährung des Nationalen Gesundheitsinstituts in Helsinki wurde im Rahmen eines größeren Forschungsprojekts der Zusammenhang zwischen dem Auftreten von Herzinfarkt und der Aufnahme von Flavonoiden mit der Nahrung untersucht.

Die in die Studie aufgenommenen 25.372 Männer im Alter zwischen 50 und 69 Jahren waren Raucher, die vor Beginn der Untersuchung noch keinen Herzinfarkt hatten. Im  Verlauf von etwas über sechs Jahren trat bei 1.122 Männern ein Herzinfarkt auf. Die statistische Auswertung ergab, dass das Risiko, einen Herzinfarkt zu bekommen, in der Gruppe mit der höchsten Aufnahme von Flavonen und Flavonolen von 100 auf 77% zurückging. Flavonole und Flavone sind antioxidativ wirksame sekundäre Pflanzenstoffe aus der Gruppe der Flavonoide, die oft als gelbe Farbstoffe in Gemüse und Obst vorkommen. Die finnische Studie bestätigt frühere Untersuchungen aus den Niederlanden, bei welchen ebenfalls eine risikomindernde Wirkung einer höheren Flavonoidaufnahme aus Gemüse und Obst bei Herzinfarkt gefunden worden war.


Quelle: Hirvonen et.al: Epidedemiology 2001 Januar; 12(1):62-67

Zurück