Gemüse ist mehr als ein Nahrungsmittel

Kaliumhaltiges Gemüse gegen Osteoporose

 

Eine erhöhte Kaliumzufuhr kann das Risiko, an Osteoporose zu erkranken, vermindern. Dies schließen Deborah Sellmeyer und ihre Kollegen von der University of California, San Francisco/USA, aus ihren Untersuchungen an älteren Frauen.

Kalium konnte sowohl den bei der normalen Ernährung auftretenden osteoporosefördernden Calciumverlust als auch das knochenabbauende Enzym NTX vermindern. Dr. Sellmeyer empfiehlt laut der Pressemitteilung ihrer Universität vom 23. Mai 2002, insbesondere den Frauen, kaliumreiche Nahrungsmittel wie Gemüse, Obst und Kartoffeln zu bevorzugen. Mit 350 bis 650 mg pro 100 g essbarem Anteil sind die folgenden Gemüsearten besonders reich an Kalium: Spinat (650), Kresse (550), Fenchel (500), Grünkohl (500), Pastinake (470), Feldsalat (420), Champignons (420), Portulak (390), Rosenkohl (390), Kürbis (380), Mangold (380), Brokkoli (370), Kohlrabi (370), Sellerie (350), Artischocke (350).

Hans-Christoph Scharpf, Hannover

Zurück