Gemüse ist mehr als ein Nahrungsmittel

Hoher Gemüseverzehr mindert Risiko, an Kehlkopfkrebs zu erkranken


In ihrer Untersuchung zum Zusammenhang zwischen Ernährung und dem Auftreten von Kehlkopfkrebs stellten C.Bosetti und Kollegen vom Istituto di Ricerche Farmacologiche Mario Negri in Mailand fest, dass insbesondere der hohe Verzehr von Gemüse zu einer Verminderung des Erkrankungsrisikos beiträgt.

Die Studie wurde von 1992 bis 2000 in Norditalien und im Schweizer Kanton Waadt durchgeführt. In die Befragung wurden 527 Erkrankte und als Kontrolle 1297 Gesunde aus dem gleichen Umfeld einbezogen. Bei der statistischen Auswertung der Wirkung des Ernährungsverhaltens wurden jeweils fünf Verzehrsgruppen gebildet. Als Ergebnis zeigte sich unter anderem, dass bei steigendem Verzehr von rohem Gemüse das Risiko, an Kehlkopfkrebs zu erkranken, von 100 auf 20% zurückgeht. Bei gekochtem Gemüse hatte die Gruppe mit der höchsten Aufnahme nur noch ein Risiko von 30% gegenüber dem Fünftel mit dem niedrigsten Verzehr. Wenn allein Hülsenfrüchte betrachtet wurden, errechnete sich eine Risikominderung um 30% durch die höchste gegenüber der niedrigsten Aufnahme. 

Quelle: Int. J. Cancer, Juli 2002; 100 (3): 355–60)

Zurück