Gemüse ist mehr als ein Nahrungsmittel

Isothiocyanate aus Kohlarten senken das
Lungenkrebsrisiko

 

Dass die vor allem in Brokkoli, Kopfkohl und Pak Choi vorkommenden Isothiocyanate vor Lungenkrebs schützen, ist in Tierversuchen mehrfach nachgewiesen worden. Ob auch beim Menschen ein Zusammenhang zwischen der Isothiocyanat-Aufnahme beziehungsweise der Konzentration im Körper und dem Auftreten von Lungenkrebs besteht, wurde in einer 10-jährigen Studie  mit 18.000 Männern im Alter von 45 bis 64 Jahren in China untersucht. Die Probanten wurden jährlich einmal untersucht und befragt. Nach Abschluss des Forschungsprogramms konnte festgestellt werden, dass unabhängig vom Rauchen die Teilnehmer mit hoher Isothiocyanat-Konzentration im Urin ein um mindestens 36% geringeres Lungenkrebsrisiko hatten als die Gruppe mit niedriger Konzentration. Bei Personen mit genetisch bedingtem langsamerem Isothiocyanat-Abbau verminderte sich das Lungenkrebsrisiko sogar um 64 bis 72%, wenn sie viel Brokkoli und Kohlarten verzehrten. Immerhin 60% der untersuchten Personen hatten diese verringerte Abbaurate und damit die stärkere Schutzwirkung von Kohlarten vor Lungenkrebs. 

Quelle: London, S.J.H. et al: "Isothiocyanates, gluthationeS-transferase M1 and T1 poly-morphisms and lung-cancer risk: aprospective study of men in Shanghai" The Lancet, 2000, 356:724-729); 

Zurück