Gemüse ist mehr als ein Nahrungsmittel

Salatliebhaber vermindern Diabetes-Risiko auf ein Sechstel


In der so genannten Ely Diabetes Studie wurden 1.122 gesunde, zwischen 40 und 64 Jahre alte Personen ausführlich nach ihren Verzehrgewohnheiten befragt und auf einen Zusammenhang mit Diabetes II (nicht Insulin-abhängiger Diabetes) untersucht.

Hinsichtlich des Verzehrs von Obst, Salat und rohem Gemüse wurden die Personen in drei Gruppen eingeteilt und zwar: „ganzjährig häufig“, „im Sommer häufig“ und „ganzjährig nicht häufig“. Als ein besonders eindrucksvolles Ergebnis berichtet die Forschergruppe um D. E. Williams, Cambridge/GB, dass bei der Gruppe mit seltenerem Verzehr von Salat ein 6-fach höheres Auftreten von nicht Insulinabhängigem Diabetes festzustellen war (6% der untersuchten Personen gegenüber nur 1% bei der Gruppe mit hohem Salatverzehr). 

Veröffentlicht im Journal of Clinical Epidemiology 52, 329–335, 1999

Hans-Christoph Scharpf, Hannover

Zurück