Gemüse ist mehr als ein Nahrungsmittel

Spargel - genießen und vom Gesundheitswert wissen 

„Spargel enthält eine beeindruckende Menge an Faserstoffen (3,6 g pro Portion), mehr Folsäure als Orangen und ist reich an sekundären Pflanzenstoffen wie Saponinen, die zum Schutz vor Herzinfarkt und Krebs beitragen ...“ so die Vizepräsidentin für Forschung des amerikanischen Krebsforschungsinstituts, Dr. Ritva Butrum in einer Pressemeldung vom September 2000. Sie empfiehlt, Forschungsergebnisse stärker in die Ernährungsgewohnheiten einfließen zu lassen und „wissenschaftlichen Verstand mit Gourmetqualität zu kombinieren“. Die in Spargel enthaltenen Faserstoffe oder auch „Ballaststoffe“ gehören zu den so genannten prebiotischen Stoffen, welche die Darmflora günstig beeinflussen indem sie das Wachstum von Bifidobakterien und wahrscheinlich auch das von Milchsäurebakterien im Dickdarm fördern (Prof. P. Walter, Basel, in einem Vortrag anlässlich des 17. International Congress of Nutrition, Wien, August 2001). Folsäure, eine Komponente des Vitamin-B-Komplexes ist nötig für Zellteilung, Wachstumsprozesse und insbesondere für die Blutbildung. Als wesentlich wird auch der Vitamin-C-Gehalt des Spargels genannt. Darüber hinaus ist einer Meldung des amerikanischen National Cancer Instituts zu entnehmen, dass Spargel einen hohen Gehalt an Gluthathion, einem körpereigenen Krebsabwehrstoff, aufweist. Gute Gründe, die Spargelsaison für Genuss und Gesundheit zu nutzen.