Gemüse ist mehr als ein Nahrungsmittel

 

Verwendung von Gewürzkräutern maximieren“ zur Vorbeugung vor Krebs


Dr. Ritva Butrum, Vizepräsidentin für Forschung des Amerikanischen Krebsforschungsinstituts (AICR) ist der Meinung, dass zwar die krebsvorbeugenden Wirkungen von sekundären Pflanzenstoffen in Gemüse und Obst immer mehr ins Bewusstsein der Bevölkerung gelangen, dass jedoch die hohen Gehalte an so genannten Phytochemikalien in Gewürzkräutern viel zu wenig Beachtung fänden.

So ist zum Beispiel Koriander reich an Coriandrol, dass es vorbeugend gegen Brust- und Leberkrebs wirkt. Rosmarin enthält in hoher Konzentration Carnosol, von dem vorbeugende Wirkungen gegen Brustkrebs und möglicherweise auch gegen Haut- und Lungenkrebs vermutet werden. Das in Minze gebildete Limonen wird als starkes Antikanzerogen angesehen. Entsprechende Studien lassen vermuten, dass Limonen die Entwicklung von Brustkrebs blockieren bzw. bestehende Tumore verkleinern kann. Auch von dem in Minzen enthaltenen Luteolin glaubt man, dass es vorbeugend gegen Brustkrebs wirkt. Butrum ruft in der Pressemitteilung des American Institute for Cancer Research vom 21.7.2000 dazu auf, sehr viel mehr Gewürzkräuter zu verwenden („maximizing the use of culinary herbs increases protection against cancer“).

Zurück