Schwarzwurzel


Schwarzwurzeln bringen das Gehirn in Hochform
 

Die Schwarzwurzeln sind ein typisches Wintergemüse. Ihren Namen hat die Schwarzwurzel von ihrer dunkelbraunen erdigen Schale. Innen ist die Wurzel weiß. Viele sind sich nicht bewusst, wie wertvoll sie für unsere Gesundheit sind. Dabei stecken in den Schwarzwurzeln gigantische Kräfte. Sie sind speziell für ältere Menschen ein wahres Lebenselixier und obendrein preisgünstig. Die Schwarz- wurzel stammt aus Mitteleuropa, war schon den Germanen bestens bekannt. Die Schwarzwurzel ist kalorienarm, hilft beim Abnehmen. Sie liefert viele Ballaststoffe, fördert also die Verdauung. Sie enthält reichlich Vitamin B], das unsere Nerven stärkt. Die Schwarzwurzel enthält viele Mineralstoffe und Spurenelemente: Magnesium für Herz und Kreislauf, Kalium für die Verdauung und für die Muskeln, Eisen fürs Blut, Kupfer für unsere Gehirnarbeit, Mangan für die Leber. 
Und das alles kann man gezielt mit dem Essen von Schwarzwurzeln für die Gesundheit tun: 
Die Entgiftung der Leber wird gefördert. Die Bildung der roten Blutkörperchen wird aktiviert. Schwarzwurzeln bremsen das Eindringen von Umweltgiften in den Organismus. Vor allem die Aufnahme von Blei kann verhindert werden. Wer Innereien isst, sollte dazu Schwarzwurzeln genießen, damit die Harnsäuren schnell ausgeschieden werden. Schwarzwurzeln bekämpfen Müdigkeit, geben Kraft. Das in den Schwarzwurzeln enthaltene Kupfer bekämpft die Osteoporose. Vor allem kann man mit Schwarzwurzeln der gefürchteten Knochenentkalkung vorbeugen. Frauen, die in die Wechseljahre kommen, sollten einmal die Woche eine Speise mit diesem Gemüse essen. Am interessantesten aber ist die Wirkung der Schwarzwurzeln auf unser Gehirn. Wer sie regelmäßig in den Speiseplan einbaut, hat eine bessere Konzentration, kann Vergesslichkeit bekämpfen und bringt das Gehirn in Hochform. Auf diese Weise wird die Schwarzwurzel zu einem Jungbrunnen.